Inklusion

„Der Weg auf dem die Schwachen sich stärken ist der gleiche auf dem die Starken sich vervollkommnen“ – Maria Montessori.

Integratives Kind beim malenDurch das Zusammenleben von behinderten und nicht behinderten Kindern, entwickelt sich bei den Kindern eine Achtung vor der Verschiedenheit ihrer Natur und Begabungen.

Dadurch werden die Kinder in ihrer Persönlichkeit akzeptiert und gefördert. Jeder Mensch hat das Recht innerhalb einer Gruppe alle seine Fähigkeiten so zu entwickeln, dass er selbstbewusst und sozial integriert lebt.

Damit verwirklichen wir die Grundhaltung, die uns auch im BayKiBiG §1 Abs. 3 begegnet. Darin steht: “Kinder mit und ohne (drohende) Behinderung werden nach Möglichkeit gemeinsam gebildet, erzogen und betreut, sowie darin unterstützt, sich mit ihren Stärken und Schwächen gegenseitig anzunehmen.“

Unsere Integrationsgruppen schaffen den Raum und die Atmosphäre, in dem das einzelne Kind Entwicklungsschritte im selbstgewählten Tempo gehen kann.

In der Gruppe, in Einzeltherapien oder Kleingruppen werden die Kinder von unserem qualifizierten Personal (2 Heilpädagoginnen) und gegebenenfalls von externen Fachdiensten gefördert. Dazu wird ein individueller Förderplan für das integrative Kind erstellt.

Wichtig ist dabei die Zusammenarbeit mit den Eltern. Die pädagogischen Fachkräfte und der Fachdienst sind Berater und informieren über die Arbeit. 

HOME